Schaukasten

 

 


Klicken Sie hier um zu unserem Nachrichtenarchiv zu gelangen

 

Wir sind:

Interessen-
vertretung für Kinder und Jugendliche...

Anlauf- und Beratungsstelle bei Vernachlässigung, Misshandlung
und Missbrauch von Kindern...

Schnelle und professionelle Hilfe
vorrangig für Kinder und Jugendliche
in Notsituationen...

Beratungsstelle
für erziehende Erwachsene...

 
 

Mitteilungen, Veröffentlichungen & Presse


Erfolgreiches Angebot in Mönchengladbach
Veröffentlicht am 13.11.2019 durch: Quelle: RP-online - Von Kurt Lehmkuhl
 

Die Familienkarte immer dabei – Geburtstagsparty zum Einjährigen



Sie feierten mit: Anja Schurtzmann, Klaus Röttgen, OB Hans Wilhelm Reiners, Henning Wimmers, Samira Hlaouit und Michaela Rüth (v.l.). Foto: Bauch, Jana (jaba)

Mönchengladbach
 Mittlerweile gibt es 150 Kooperationspartner, die vergünstigte Angebote für Familien haben. Bald sollen es 200 sein.

Quelle: RP-online
Von Kurt Lehmkuhl

Mit einer Überraschung endete die Geburtstagsparty der besonderen Art, zu der Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners eingeladen hatte: Die Stadt Mönchengladbach feierte im Haus Erholung „Ein Jahr Familienkarte“. Reiners erinnert sich noch gut an den 8. September 2018. „Am ersten Tag der Ausgabe standen die Menschen Schlange, um die Familienkarte zu erhalten.“

Nicht ohne Grund hatte Reiners zur Party rund 150 Kooperationspartner eingeladen, die es durch ihr Engagement erst ermöglichten, dass die Stadt die Karte auf den Weg bringen konnte. Die Partner bieten in einem breiten Spektrum in allen Stadtteilen, in vielen Sparten und für alle Altersgruppen vergünstigte Angebote. Das reicht von Restaurantbesuch bis hin zum Kauf eines Kinderfahrrads.

 
 

Erfolgreiche Zusammenarbeit erweitert und bekräftigt
Veröffentlicht am 01.10.2019 durch: Mönchengladbacher Netzwerk Frühe Hilfen
 

Pressemitteilung von Dienstag, 24. September 2019 Stadt Mönchengladbach

Mönchengladbacher Netzwerk Frühe Hilfen: Erfolgreiche Zusammenarbeit erweitert und bekräftigt Kinder bringen viel Freude ins Leben – aber auch jede Menge Veränderungen mit sich. Eltern können dabei schon einmal an ihre Belastungsgrenze kommen. Um sie dann ein Stück weit aufzufangen, gibt es Frühe Hilfen: Angebote für Familien ab der Schwangerschaft bis zum sechsten Lebensjahr und darüber hinaus. Sie umfassen praktische Hilfen, Beratung, Vermittlung und Begleitung – und das von Anfang an. Insbesondere für Familien, die das Gefühl haben, mit einer Situation nicht mehr alleine klar zu kommen, können die Frühen Hilfen eine wertvolle Unterstützung sein. Aber offen stehen sie allen Familien in Mönchengladbach.

Um Entwicklungsmöglichkeiten von Familien und Kindern in Mönchengladbach zu verbessern und eine flächendeckende bedarfsgerechte Versorgung durch präventive Angebote zu gewährleisten, hat sich schon im Jahr 2012 das vom Fachbereich Kinder, Jugend und Familie koordinierte Netzwerk Frühe Hilfen gegründet und sich drei Jahre später eine Geschäftsordnung gegeben. Diese Grundlage der Zusammenarbeit wurde jetzt an die Entwicklung der vergangenen Jahre angepasst und von allen Partnern des Netzwerks neu unterzeichnet.

"Die Bedeutung der Angebote und des Netzwerkes hat seit den Anfängen stetig zugenommen und die Netzwerkpartner haben dazu viel beigetragen. Da uns allen das Wohlergehen der Mönchengladbacher Familien und im Besonderen der Kinder am Herzen liegt, ist der Weg einer verbindlichen Vernetzung und Kooperation und das Erarbeiten und Abstimmen von passgenauen und bedarfsgerechten Angeboten unabdingbar. Unser gemeinsames Ziel ist, dass möglichst alle Kinder in Mönchengladbach gesund und gewaltfrei aufwachsen können", betonte Beigeordnete Dörte Schall anlässlich der Unterzeichnung der neuen Geschäftsordnung. In Zukunft soll die Geschäftsordnung des Netzwerkes alle drei Jahre auf den aktuellsten Stand gebracht werden.

Mitglieder des Netzwerkes Frühe Hilfen in Mönchengladbach sind unter anderem:

Kinderärzte, Schwangerschaftsberatungsstellen / Schwangerschaftskonfliktberatungs- stellen, Hebammen / Familienhebammen, Gynäkologen, Geburtskliniken, der Fachbereich Gesundheit und der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt, der Kinderschutzbund und die Familienbildungsstätte, das Jobcenter und die Arbeitsagentur, Interdisziplinäre Frühförderstellen und Migrationsberatungsstellen, der Rehaverein, der Caritasverband und der Sozialdienst katholischer Frauen sowie Träger von Kitas und Familienzentren. Zielgruppe des MNFH sind alle Familien in Mönchengladbach vom Schwangerschaftsbeginn bis zum 6. Lebensjahr des Kindes, mit dem Schwerpunkt auf den ersten drei Lebensjahren.

 
 

„Ein Teil mehr“-Aktion 2019
Veröffentlicht am 30.09.2019 durch: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Mönchengladbach e.V.
 

Der Kinderschutzbund Mönchengladbach bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern, den Lions und dem EDEKA-Markt Stefan Reckmann für die große Menge an Lebensmitteln und Bedarfsartikeln.

Mit dieser Aktion helfen Sie uns wiederholt, Familien und Kinder mit besonderem Hilfebedarf in Mönchengladbach zu unterstützen.

 
 

 

 

Mehr Nachrichten ...



Spendenkonten:


Stadtsparkasse Mönchengladbach:
IBAN:
DE46 3105 0000 0000 1287 77 - BIC: MGLSDE33

Volksbank Mönchengladbach eG:
IBAN:
DE12 3106 0517 1004 4440 40 - BIC: GENODED 1MRB


Administriert 2009-2018 durch D. Tiedemann - Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Mönchengladbach e.V.
Inhaltlich verantwortlich gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Mareike Eßer